Stellenangebot

Auszubildende Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung BE ab 15.08.2022


KennzifferA-2021-13
AbteilungZV
Kurzbeschreibung

Informationstechnik ist heute mehr denn je eine unverzichtbare Grundlage einer erfolgreichen Polizeiarbeit, ihr Stellenwert wird auch in Zukunft weiter steigen. Unterstütze als Auszubildende/r zum Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung die Abteilung IT unter Einsatz modernster Technologien bei kriminalpolizeilichen Zentralstellenaufgaben im nationalen und internationalen Kontext.

Es stehen mehrere Ausbildungsplätze zur Verfügung – mach auch Du das Richtige und bewirb Dich jetzt!

Stellenbeschreibung

Auszubildende zum Fachinformatiker/in (m/w/d) für Anwendungsentwicklung im BKA Berlin

 

Deine Aufgaben

  • Du unterstützt bei der Installation, Inbetriebnahme und Konfiguration von Systemkomponenten
  • Du unterstützt bei administrativen Änderungen in Soft- und Hardwarekomponenten und bei der Durchführung von Back-Ups
  • Du beobachtest Systeme und unterstützt dabei, Maßnahmen zur Fehlerbeseitigung einzuleiten
  • Du unterstützt bei der Auswertung von Protokolldateien
  • Du unterstützt bei der Erstellung/Anpassung von Dokumentationen

Das bringst Du mit

  • Du hast den mittleren Schulabschluss bis zum Einstellungstermin erworben
    (Mittlere Reife, Realschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss)
  • Du hast in den Kernfächern Mathematik, Physik und Englisch mindestens Note 3
  • Du verfügst über ein Mindestmaß an gesundheitlicher Eignung

On Top

  • Du hast Interesse an der IT und am Ausbildungsberuf
  • Du besitzt mathematisches und analytisches Denkvermögen
  • Du bist motiviert und teamfähig
  • Ein Praktikum im angestrebten Beruf ist wünschenswert

Das bieten wir Dir

  • Eine duale qualifizierte Berufsausbildung: Eine Ausbildungsdauer von 3 Jahren
  • Persönliche Betreuung durch das Team der Ausbildungsleitung, fachliche Betreuung und Unterstützung durch erfahrene Ausbilder/innen vor Ort während der gesamten Ausbildungsdauer
  • Ausbildungsvergütung nach dem TVAöD (Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes), derzeit 1.068,26 € Brutto im ersten Ausbildungsjahr, BKA-Zulage
  • Ein interessantes Arbeitsumfeld: Sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde, krisensicher; spannende, vielseitige und herausfordernde Aufgaben
  • Ein sportliches Team: vielfältiges Sportangebot sowie kostenlose individuelle Beratung zum Thema Gesundheit und Fitness
  • Deine Übernahme wird nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung unter der Maßgabe fachlicher und persönlicher Eignung angestrebt
Zusätzliche Informationen

Bundeskriminalamt – Dein zukünftiger Arbeitgeber

Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei.
Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert – und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen.

Bewirb Dich jetzt – und komm in unser Team!

Wir freuen uns auf Deine Online-Bewerbung bis zum 11.10.2021
https://bewerbung.bka.de/?7&372 (Kennziffer: BKA-A-2021-13)

Deine Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Geburts- oder Abstammungsurkunde, Zeugnisse, Referenzen, Beschäftigungsnachweise, etc.) kannst Du ganz einfach online in das Bewerberportal hochladen.

Deine Bewerbung wird nur dann berücksichtigt, wenn Du sie in unserem online-Portal erfasst hast. Bewerbungen, die uns per E-Mail oder auf dem Postweg erreichen, nehmen nicht am Verfahren teil. Ausnahme: Du kannst wegen einer Schwerbehinderung diese Möglichkeit nicht nutzen. Nur in diesem Fall kannst Du uns deine Bewerbungsunterlagen postalisch zukommen lassen. Sende diese an das

Bundeskriminalamt
ZV24-1 z.Hd. Frau Streck
65173 Wiesbaden

Weitere Infos zur Online-Bewerbung findest Du unter Wissenswertes. 

Wissenswertes

Eingehende Bewerbungen werden nach dem genannten Anforderungsprofil geprüft. Die bestgeeigneten Bewerber/innen werden zu einem Auswahlgespräch eingeladen.

Wir begrüßen Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität.

Das Einverständnis zur Durchführung einer Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen gemäß Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) ist Voraussetzung für eine Bewerbung. Diese kann erst nach Vollendung des 16. Lebensjahres durchgeführt werden. Die Sicherheitsüberprüfung darf nicht zum Ergebnis haben, dass ein Sicherheitsrisiko vorliegt, das der sicherheitsempfindlichen Tä-tigkeit entgegensteht (§ 14 SÜG).

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil in Bereichen, in denen sie noch gering vertreten sind, zu steigern. Aus diesem Grund werden Bewerberinnen in diesem Aus-wahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Wir fördern die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben. Bei formeller Eignung werden schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen zu Auswahlver-fahren zugelassen und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur das Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Die Ausbildung ist auf Vollzeit ausgerichtet. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit zu einer Ausbil-dung in Teilzeit. Sprich uns im Bedarfsfall bitte darauf an.

 

Du hast noch Fragen?

Mehr Informationen findest Du unter www.bka.de/karriere.

Stell uns Deine Fragen auf einer Berufsinformationsmesse
(Übersicht unter www.bka.de/karrierekalender),

kontaktiere uns telefonisch unter: +49 (0)611 55-16277

oder per E-Mail bewerbung@bka.bund.de.

 

 

 

Befristete StelleJa
Gehalt/BesoldungAusbildungsvergütung nach TVAöD
DienstortBerlin
BeschäftigungsartVollzeit, Teilzeit
Annahmeschluss11.10.2021

Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung des Auswahlverfahrens eine Mindestbearbeitungsdauer eingeplant werden muss. Der ausgewiesene Annahmeschluss dient somit der zeitgerechten Verfahrensabwicklung.

Zurück zur Übersicht » 


  • Service