Stellenangebot

Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/ Mitarbeiter für den Bereich Bildforensik (m/w/d)


KennzifferBKA-2020-1081
AbteilungKT51
Kurzbeschreibung

Unterstütze uns als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für den Bereich Bildforensik beim EU-geförderten Forschungsprojekt iMARS (image Manipulation Attack Resolving Solutions) in der Abteilung Kriminaltechnisches Institut des Bundeskriminalamtes.

Es steht eine Stelle zur Verfügung – mach auch Du das Richtige und bewirb Dich jetzt!

Stellenbeschreibung

Deine Aufgaben

  • Planung und Durchführung eines von der Europäischen Union geförderten Forschungsprojektes zur Entwicklung von Methoden zur Erkennung von Manipulations-/Morphing-Angriffen auf Einzelbildern
  • Evaluation und Validierung der erarbeiteten Methoden
  • Erstellung von Berichten und Publikationen
  • Projektbezogene Verwaltungsaufgaben

 

Das bringst Du mit

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Magister oder Master) der Informatik, Mathematik, Multimediaforensik oder vergleichbarer Studiengänge mit dem Schwerpunkt Bildanalyse

 

On Top

  • Du verfügst über sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der digitalen Bildverarbeitung, der Künstlichen Intelligenz bzw. des Maschinellen Lernens und idealerweise hinsichtlich forensischer Bildanalyseverfahren
  • Du hast Erfahrungen in der Durchführung wissenschaftlicher Förderprojekte
  • Du sprichst sehr gutes Englisch
  • Analytisches und konzeptionelles Denken und Handeln sind für Dich selbstverständlich
  • Du bist sicher in der Kommunikation und verfügst über gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Dich zeichnet Teamfähigkeit aus
Zusätzliche Informationen

Bundeskriminalamt – Dein zukünftiger Arbeitgeber

Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei. Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen.

 

Das bieten wir Dir

  • Ein gutes Gefühl: sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde, krisensicher und mit spannenden, vielseitigen und herausfordernden Aufgaben
  • Work-Life-Balance: 30 Tage Urlaub, Überstundenausgleich, 24. und 31.12. arbeitsfrei, flexible Arbeitszeitgestaltung, Teilzeit in verschiedenen Modellen und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten
  • Gut vernetzt: nationale und internationale Zusammenarbeit mit Experten aus Forschung, Wirtschaft und dem Sicherheitsbereich im Rahmen eines spannenden Forschungsprojektes
  • Gehalt: Der Arbeitsplatz ist nach Entgeltgruppe 13 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes) bewertet.

 

Bewirb Dich jetzt – und komm in unser Team!

Solltest Du wegen einer Schwerbehinderung diese Möglichkeit nicht nutzen können, sende uns Deine Bewerbung einfach an:

Bundeskriminalamt
ZV 23-4
Postfach 44 06 60
12006 Berlin

 

Deine Einstellung erfolgt vorbehaltlich der Zuweisung der Projektmittel.

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil auch in Bereichen, in denen sie noch gering vertreten sind, zu steigern.

 

Wissenswertes

  • Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
  • Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber sind zu internen und externen Auswahlverfahren zuzulassen, es sei denn, dass sie für eine Verwendung auf Grund bestehender Ausbildungs- oder Prüfungsvoraussetzungen offensichtlich nicht geeignet erscheinen. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Von ihnen wird nur das Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
  • Das Einverständnis zur Durchführung einer einfachen Sicherheitsüberprüfung gemäß § 8 Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) ist Voraussetzung für eine Bewerbung. Diese Sicherheitsüberprüfung darf nicht zum Ergebnis haben, dass ein Sicherheitsrisiko vorliegt, das der sicherheitsempfindlichen Tätigkeit entgegensteht (§ 14 SÜG).
  • Um die Mitarbeiter/innen des Kriminaltechnischen Instituts als mögliche Spurenverursacher/innen im Zusammenhang mit kriminaltechnischen Untersuchungen an DNA-Spurenträgern ausschließen zu können, ist die Bereitschaft zur Abgabe einer Probe der eigenen DNA zwecks Aufnahme in die Intern-Referenzdatei des BKA (gem. § 24 BKA-Gesetz) verpflichtende Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung.
  • Die Stelle ist bis zum Ende des Forschungsprojektes befristet.

 

Du hast noch Fragen?

Mehr Informationen findest Du unter www.bka.de.
Stell uns Deine Fragen auf einer Berufsinformationsmesse
(Übersicht unter www.bka.de/karrierekalender),
kontaktiere uns telefonisch unter: +49 (0)30 5361-26735
oder per E-Mail: ZV23-Tarifgewinnung@bka.bund.de.
Befristete Stellebefristet bis zum 31.08.2024
Gehalt/BesoldungE13
DienstortWiesbaden
BeschäftigungsartVollzeit, Teilzeit
Annahmeschluss09.12.2020

Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung des Auswahlverfahrens eine Mindestbearbeitungsdauer eingeplant werden muss. Der ausgewiesene Annahmeschluss dient somit der zeitgerechten Verfahrensabwicklung.

Zurück zur Übersicht » 


  • Service