Stellenangebot

eine Fachkraft im Bereich Sozialer Dienst (m/w/d)


KennzifferBKA-2020-1028
AbteilungZV 21
Kurzbeschreibung

Das Bundeskriminalamt ist ein wichtiger Baustein in der deutschen Sicherheitsarchitektur. In elf Abteilungen arbeiten über 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um den gesetzlichen Auftrag des Bundeskriminalamtes zu erfüllen.

 

Die Abteilung Zentrale Verwaltung des Bundeskriminalamtes sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Dienstort Wiesbaden

 

eine Fachkraft im Bereich des Sozialen Dienstes (m/w/d)
(Kennziffer: BKA-2020-1028)

 

 

Der Arbeitsplatz ist nach Entgeltgruppe 11 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes) bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen des TV EntgO Bund und den vorliegenden persönlichen Voraussetzungen.

Stellenbeschreibung

Ihre Aufgaben

  • Beratung und Betreuung suchtgefährdeter oder –kranker Beschäftigter in hauptamtlicher Funktion, einschließlich:
    • Beratung von Führungskräften bei suchtbedingten Auffälligkeiten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Arbeitsplatz
    • Beratung und Betreuung von Beschäftigten bei Konfliktfällen am Arbeitsplatz gemäß der Dienstvereinbarung Fairness am Arbeitsplatz
    • In Abstimmung mit dem Steuerkreis Gesundheit: Planung und Realisierung präventiver Maßnahmen der Suchtberatung sowie der internen Öffentlichkeitsarbeit in Kooperation mit externen Beratungs- und Behandlungsstellen für Suchtkranke
  • Beratung und Betreuung von verschuldeten Beschäftigten, insbesondere
    • Informationserhebung über die persönliche Lage und finanziellen Verhältnisse der/des Beschäftigten
    • Prüfung und Planung geeigneter Maßnahmen zum Zwecke der Neuordnung der Verhältnisse
    • Einbindung zentraler Beteiligter und Durchführung von Maßnahmen zur Regulierung und Entschuldung
  • (Sozial-)Beratung und Betreuung aktiver und ehemaliger Beschäftigter, einschließlich der Beratung und Unterstützung in Trauerfällen

 

Ihre Qualifikation

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom [FH] oder Bachelor) zur Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagoge/in mit dem Abschluss als staatlich anerkannte/r Sozialarbeiter/in bzw. Sozialpädagoge/in
  • Zusatzausbildung im Bereich Suchtberatung
  • Erfahrungen im Bereich der betrieblichen Sozialarbeit, eine systemische Zusatzausbildung bzw. Schuldnerberatungsausbildung sind wünschenswert
  • Umfassende und gründliche Kenntnisse zur Suchtprävention und über Suchtformen bzw. -entstehung sowie Co-Abhängigkeit 
  • Kenntnisse zum Umgang mit persönlichen Überschuldungssituationen von Beschäftigten
  • Fähigkeiten im analytischen und strukturierten Denken sowie zum selbstständigen und konzeptionellen Arbeiten in einem Tätigkeitsfeld mit besonderer Schwierigkeit und Bedeutung
  • Verantwortungsbereitschaft, Initiative und Dienstleistungsorientierung und Durchsetzungsvermögen
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
Zusätzliche Informationen

Wir bieten Ihnen

  • Ein vielfältiges nationales und internationales Aufgabenspektrum, das ein hohes Maß an Eigeninitiative erfordert
  • Einen sicheren Arbeitsplatz
  • Aufgabenbezogene Aus- und Fortbildung

 

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil auch in Bereichen, in denen sie noch gering vertreten sind, zu steigern.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Bundeskriminalamt unterstützt auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz ist vor einer Einstellung für den vorgesehenen Einsatz eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung durchzuführen.

Befristete Stelleunbefristet
Gehalt/BesoldungE11
DienstortWiesbaden
BeschäftigungsartVollzeit, Teilzeit
Annahmeschluss27.07.2020

Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung des Auswahlverfahrens eine Mindestbearbeitungsdauer eingeplant werden muss. Der ausgewiesene Annahmeschluss dient somit der zeitgerechten Verfahrensabwicklung.

Zurück zur Übersicht » 


  • Service