Stellenangebot

eine/n Fachinformatiker/in als IT-Anwendungsentwickler/in für die Bekämpfung von Cybercrime


KennzifferBKA-2019-1044
AbteilungSO 42
Kurzbeschreibung

Das Bundeskriminalamt ist ein wichtiger Baustein in der deutschen Sicherheitsarchitektur. In neun Abteilungen arbeiten über 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um den gesetzlichen Auftrag des Bundeskriminalamtes zu erfüllen.

Gerade auf dem Gebiet der Bekämpfung von Cybercrime ist das Bundeskriminalamt eine der weltweit führenden Strafverfolgungsbehörden und arbeitet eng mit nationalen wie insbesondere internationalen Kooperationspartnern zusammen.
Die Abteilung
Schwere und Organisierte Kriminalität des Bundeskriminalamtes sucht in diesem Tätigkeitsbereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Dienstort Wiesbaden eine/n

 

Fachinformatiker/in als IT-Anwendungsentwickler/in

für die Bekämpfung von Cybercrime (m/w/d)

Kennziffer: BKA-2019-1044

 

Der Arbeitsplatz ist nach Entgeltgruppe 9b TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Ent­geltordnung des Bundes) bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Be-stimmungen des TV EntgO Bund und den vorliegenden persönlichen Voraussetzungen.

Stellenbeschreibung

Ihre Aufgaben

Administration, Konfiguration und Überwachung von Hard- und Software-Lösungen in unterschiedlichen Umgebungen in direkter Interaktion mit den Bedarfsträgern in den Programmiersprachen C#, Python, PHP und Javascript, insbesondere

  • Definition der Funktionen und Leistungen des zu entwickelnden Systems unter Fokussierung auf modulare Komponenten
  • Entwurf und Entwicklung der einzelnen Komponenten
  • Integration von bereits bestehenden und im Betrieb befindlichen Services und Komponenten
  • Weiterentwicklung, Fehlerbehebung und Pflege der Anwendungen und Komponenten
  • Beratung des polizeilichen Bedarfsträgers bei der Konzeptionierung neuer und der Erweiterung bestehender Komponenten und Systeme
  • Technische Dokumentation der entwickelten Anwendungen, Komponenten und Systeme


Ihre Qualifikation

  • Abgeschlossene Berufsausbildung als Fachinformatiker/in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung oder eine vergleichbare abgeschlossene Berufsausbildung mit IT-Schwerpunkt
  • Eine dreijährige Berufserfahrung in der Anwendungsentwicklung ist wünschenswert
  • Kenntnisse in Netzwerktechnologien und –protokollen
  • Kenntnisse in den Programmiersprachen (PHP, Python, .NET) sowie in Frameworks/ Bibliotheken (z.B. jQuery, AngularJS)
  • Kenntnisse in IT-Sicherheitsanwendungen
  • Kenntnisse im Umgang mit Datenbanksystemen (Erstellung in SQL)
  • Gute Englischkenntnisse sind wünschenswert
  • Gute Auffassungsgabe
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft, sich rechtliche und kriminalistische/kriminologische Grundkenntnisse anzueignen
  • Einsatzbereitschaft, Eigeninitiative und Kreativität
  • Bereitschaft zur Durchführung von (mehrtägigen) Dienstreisen
Zusätzliche Informationen

Wir bieten Ihnen

  • Ein vielseitiges Aufgabenspektrum mit eigener Verantwortung, insbesondere im Hinblick auf die Mitwirkung bei der Lokalisierung, Identifizierung und Überführung von national und international agierenden Straftäterinnen und Straftätern
  • Kreatives Arbeiten in einem sehr dynamischen und hochmotivierten Arbeitsumfeld  
  • Entwicklung von Software in einem internationalen Umfeld und in Kooperation mit den bei der Bekämpfung von Cybercrime international führenden Strafverfolgungsbehörden
  • Die Möglichkeit, neueste Techniken und Technologien in der täglichen Arbeit im Team einzusetzen
  • Aufgabenbezogene Aus- und Fortbildungsangebote
  • Einen sicheren Arbeitsplatz

 

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil auch in Bereichen, in denen sie noch gering vertreten sind, zu steigern.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Bundeskriminalamt unterstützt auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz ist vor einer Einstellung für den vorgesehenen Einsatz eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung durchzuführen.


Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tarifgewinnung des Bundeskriminalamtes unter der Telefonnummer 030 5361-28074 gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen über das Bundeskriminalamt finden Sie unter www.bka.de.

Befristete Stelleunbefristet
Gehalt/BesoldungE9b
DienstortWiesbaden
BeschäftigungsartVollzeit, Teilzeit
Annahmeschluss04.09.2019

Bitte beachten Sie, dass für die Durchführung des Auswahlverfahrens eine Mindestbearbeitungsdauer eingeplant werden muss. Der ausgewiesene Annahmeschluss dient somit der zeitgerechten Verfahrensabwicklung.

Zurück zur Übersicht » 


  • Service